Freitag, 30. Dezember 2011

Nachtrag zum Lawinenunfall auf der Jöchlspitze...

 Am 29.12.2011 waren wir gemeinsam mit dem Einsatzleiter Adi Kerber bei der Unfallstelle. Wie nicht anders zu erwarten war, fehlen in dieser Höhenlage Schwachschichten innerhalb der Schneedecke.

 

Schneeprofil im Nahbereich des Lawinenanrisses Jöchlspitze (aufgenommen am 29.12.2011)

 

Die Schneedecke glitt direkt am Grasboden ab. Ein dünner Wasserfilm in Bodennähe begünstigt diesen Gleitprozess. Am Foto erkennt man sehr gut die Durchnässung an der Grenzfläche zwischen Boden und Schnee.

 

Wassergesättigter Schnee an der Grenzfläche zwischen Boden und Schnee

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.