Donnerstag, 16. Februar 2012

Durchwegs sehr heikle Lawinensituation!

Der vorhergesagte Neuschneezuwachs samt stürmischem Wind ist eingetreten, die Lawinengefahr entsprechend auf groß angestiegen. Leider gab es auch zahlreiche spontane Lawinenabgänge, einen davon am 15.02. gegen Mittag im Skigebiet der Silvretta Skiarena leider mit tödlichem Ausgang (mehr dazu demnächst im Blog).

 

Beachtlicher Neuschneezuwachs in Tirol...

 

Zudem wehte stürmischer Wind auf den Bergen. Ein typisches Bild der Wetterentwicklung während der vergangenen 3 Tage für Nordtirol sowie das nördliche Osttirol zeigt eine aktuelle Wetterstationsgrafik.

 

Viel Neuschnee, stürmischer Wind und kontinuierlich steigende Temperaturen (Wetterstation Am Adamsberg, Paznaun)

 

Die Schneedecke steht verbreitet massiv unter Spannung. Lawinen können heute durch Strahlungseinfluss spontan, ansonsten sehr leicht durch geringe Belastung, auch an kleinen Hängen, ausgelöst werden.

 

Ein vom Autor am 15.02. mittags ausgelöstes Schneebrett auf der Seegrube (Westliche Nordalpen) durch Betreten des Hanges im Randbereich zeigt, wie leicht Lawinen derzeit ausgelöst werden können!

 

Bezeichnend ist auch ein Bild, das wir aus dem Zillertal zugeschickt bekommen haben. Oberflächenreif  und kantige Kristalle dienen auch in tiefen Lagen als ideale Gleitfläche für Schneebrettlawinen. Somit derzeit bitte in allen Höhenlagen und Expositionen extrem vorsichtig und zurückhaltend im freien Skigelände sein!!!

 

Dachlawinevom 16.02.2012  auf 15° geneigtem Dach (Finkenberg, Zillertaler Alpen)

1 Kommentar:

  1. Wenn ich das richtig verstanden habe, ist die Gefahr von Staublawinen derzeit größer als die von Grundlawinen, da die Altschneedecke verbreitet sehr kompakt ist?

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.