Freitag, 14. Dezember 2012

Zum Teil heikle Lawinensituation

Wie schon gestern kurz erwähnt ist die Altschneedecke speziell in den Regionen südlich des Inn, aber auch in der südlichen Hälfte der Region Arlberg-Außerfern v.a. im Sektor W über N bis O oberhalb etwa 2200m zum Teil sehr ungünstig. Schwachschichten sind mitunter großflächig anzutreffen. So haben wir während der vergangenen Tage selbst Rissbildungen und Setzungsgeräusche über größere Flächen beobachtet, aber auch interessante Rückmeldungen bekommen.
 
Rissbildung im Bereich des Predigbergs (Paznauntal) vom 12.12.2012
 
Im Eisenkar (Ötztaler Alpen) pflanzte sich am 12.12.2012 ein von Skitourengehern verursachter Bruch in der Altschneedecke über eine riesige Fläche fort und führte in Folge zu diesem Lawinenabgang.
 
Schwachschichten sind mitunter großflächig vorhanden (Eisenkar, 12.12.2012)
 
Erstaunlich auch die Rückmeldung des Betriebsleiters des Skigebietes Serfaus über eine Lawinensprengung und die nachfolgenden Fernauslösungen.
 
Sprengung im Bereich des Masner (Serfaus) roter Kreis; Pfeile zeigen weitere unmittelbar folgende Lawinenauslösungen
 
Somit unser Appell für eine gute Routen- und Tourenplanung!!!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.