Freitag, 22. März 2013

Bei wechselhaftem Wetter zunehmende Besserung der Lawinensituation

Die vergangenen Tage zeichneten sich durch wechselhaftes Wetter aus, das teilweise schon an den April erinnert.
 
Nicht immer ganz leicht vorherzusehen, wer stärker ist: Schnee aus Schauerzellen oder doch die Sonne… (Kitzbüheler Alpen am 21.03.).
 
Traumhaftes Wetter in ganz Tirol bescherte uns hingegen der heutige 22.03.2013.
 
Ein Traumtag in Zentralosttirol (Foto vom 22.03.2013)
 
Ebenso bestes Wetter in Nordtirol, wie hier in den Westlichen Nordalpen (Foto vom 22.03.2013)
 
Die Lawinensituation hat sich während der vergangenen Tage zunehmend gebessert. Die seit Anfang der Woche entstandenen Triebschneepakete lassen sich nun meist nur mehr durch große Zusatzbelastung im sehr steilen Gelände, v.a. noch in höheren Lagen im Sektor WNW über N bis ONO, vermehrt im kammnahen Gelände stören.
 
Unsere Stabilitätsuntersuchungen zeigen eine zunehmend bessere Verbindung kürzlich entstandener Triebschneepakete. (Lahnkopf bei Pfunds, Foto vom 20.03.2013)
 
Als Gleitfläche kommen am ehesten noch der vormals lockere, kalte Neuschnee, vereinzelt auch Graupel, in besonnten Hängen um etwa 2500m ebenso ganz vereinzelt mitunter noch kantige Kristalle auf einer Schmelzharschkruste (die bis zum 10.03. entstanden ist) in Frage.
 
Graupel: Nur dort als Gleitfläche ein Problem, wo dieser aus Schauerzellen mitunter mächtiger abgelagert wurde. (Foto vom 21.03.2013 in den Kitzbüheler Alpen)
 
Zusätzlich muss dem Frühjahr entsprechend auf den tageszeitlichen Festigkeitsverlust der Schneedecke in besonnten, sehr steilen Hängen geachtet werden. Am heutigen 22.03. konnte man aus felsdurchsetztem Gelände unterhalb etwa 2400m vermehrt feuchte Lockerschnee-, vereinzelt auch noch meist kleine Schneebrettlawinen beobachten.
 
Gleitschneelawinen bleiben natürlich weiter ein Thema, werden aber deutlich seltener auftreten, als dies Anfang März der Fall war.
 
Gleitschneerisse: Je feuchter der Schnee, desto höher die Auslösewahrscheinlichkeit (Foto vom 21.03.2013)
 
Aufpassen heißt es ebenso im Gratbereich auf ev. Wechtenbrüche.
 
Wechten als potenzielle Gefahr (Foto vom 21.03.2013)
 
Kurz zusammengefasst: Für die Osterferien schaut die Lawinensituation trotz vorerst meist noch wechselhaften Wetters recht gut aus. Also, wer Zeit hat, nichts wie raus und die Schönheit unserer Natur genießen!
 
Blick vom Lahnkopf auf die Pfundser Tschey (Foto vom 20.03.2013)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.