Freitag, 12. April 2013

Skitourengeher wurde von nasser Lockerschneelawine im Niedertal in den Südlichen Ötztaler Alpen erfasst und schwer verletzt

Gegen 13:00 Uhr löste sich im Niedertal, welches von Vent (Südliche Ötztaler Alpen) in Richtung Martin Busch Hütte führt, eine nasse Lockerschneelawine. Diese erfasste eine Person einer 15 köpfigen Gruppe britischer Soldaten. Die Person wurde von der Lawine in das darunter befindliche Bachbett geschleudert und kam dort auf der Schneeoberfläche mit einem schweren Schädel-Hirn-Trauma zu liegen. Die Person musste reanimiert werden und wurde vom Rettungshubschrauber ins Spital nach Innsbruck geflogen.
 
Das Lawinenunglück passierte im Niedertal, welches von Vent in Richtung Süden führt. (© tiris)
 
Wie bereits im heutigen Blog geschrieben, werden nasse Lockerschneelawinen auch während der kommenden Tage eine sehr ernst zu nehmende Gefahrenquelle bilden. Am Unfalltag war Regen der auslösende Faktor. Während der kommenden Tage werden es die starke Sonneneinstrahlung und markante Tageserwärmung sein.
 
Erstmals seit längerer Zeit wurde am 12.04. in den regenbeeinflussten Bereichen aufgrund des Festigkeitsverlustes der Schneedecke wieder die Gefahrenstufe 3 (erhebliche Gefahr) ausgegeben.
 
 
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.