Samstag, 25. Januar 2014

Frischer Triebschnee kann mitunter recht leicht ausgelöst werden!

Vorab ein paar Impressionen der vergangenen Tage, um die derzeitige Entwicklung noch besser zu verstehen:
 
Das Süd-Nordgefälle bei der Verteilung der Schneehöhe bleibt weiterhin aufrecht…
 
Kitzbühel (vor dem Hahnenkammrennen) am 19.01.2014
 
Blick ins Inntal (Foto: 22.01.2014)
 
Schnee in Hülle und Fülle im südlichen Osttirol (22.01.2014)
 
Die Schneedecke war bis vor den Schneefällen vom 24.01.2014 in Summe recht stabil. Frische Triebschneepakete vom vergangenen Wochenende hatten sich inzwischen gut mit dem vormals lockeren Pulverschnee verbunden.
 
Eine Störung im Altschnee wurde nicht mehr gemeldet. So etwas ist v.a. in Nordtirol an Übergangbereichen von wenig zu viel Schnee im sehr steilen, vermehrt schattigen Gelände oberhalb etwa 2300m noch möglich. Dazu braucht man allerdings große Zusatzbelastung. In größeren Höhen ist eine Störung im Altschnee vereinzelt auch in den übrigen Expositionen denkbar.
 
Kammnaher Triebschnee vom 18.01.-19.01. war am 22.01. nicht mehr zu stören (Karnischer Kamm)
 
Nur mehr Teilbrüche ohne Bruchfortpflanzung (22.01.2014) - Karnischer Kamm
 
Aus ganz Tirol von den Ötztaler Alpen über die Tuxer Alpen bis ins südliche Osttirol wurde uns Oberflächenreif vermehrt im kammnahen, schattigen Gelände gemeldet. Dieses Phänomen tritt immer dann auf, wenn wärmere Luft aufsteigt und über die (schattseitig) kalte Schneeoberfläche darüberstreicht (Nigg-Effekt).
 
Kammnaher Oberflächenreif  in den Tuxer Alpen (23.01.2014)
 
Kammnaher Oberflächenreif  am Kanischen Kamm (22.01.2014)
 
Inzwischen hat es geschneit. Mäßiger Wind mit Böen war meist stark genung, um den Schnee zu verfrachten. Dort, wo es frischen Triebschnee gibt, muss man im Steilgelände deshalb auf erhöhte Störanfälligkeit achten. Besonders betroffen ist kammnahes, schattiges Gelände!
 
Schneefall und Wind in den Nördlichen Stubaier Alpen (24.01.2014)
 
 
In Osttirol ist weiterhin auf Gleitschneelawinen zu achten!
 
Gleitschneelawinen bilden in Osttirol derzeit die Hauptgefahr! (Foto vom 23.01.2014)
 
Übrigens: Kitzbühel hat inzwischen Schnee!
 
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.