Samstag, 7. Mai 2016

Schattseitig gebietsweise oberflächennahe Schwachschicht beachten

Tageszeitliche Durchfeuchtung und nächtliche Ausstrahlung versprechen derzeit vielerorts gute Bedingungen (mit tollem Firn in besonnten Hängen) bei frühzeitiger Abfahrt.

Wichtig erscheint uns jedoch, darauf hinzuweisen, dass sich oberhalb der Anfang April entstandenen Saharastaubschicht schattseitig in Höhenbereichen zwischen etwa 2500-2800m inzwischen teilweise, störanfällige, kantige Schichten gebildet haben. Entsprechende Rückmeldungen haben wir heute am 06.05. von den Osttiroler Tauern erhalten. Selbst konnten wir am 04.05. in der Silvretta auf ca. 2600m schattseitig oberhalb dieser Saharastaubschicht zwar beginnende  aufbauende Umwandlung  feststellen, jedoch zeigten unsere Stabilitätstests keine besorgniserregenden Ergebnisse.

Bei Unsicherheit reicht ein rascher Blick in die Schneedecke bzw. Verzicht auf sehr steiles Gelände in diesen Höhenbereichen (vorstellbar ist dieser Prozess auch über ca. 3000 m in besonnten Hängen, dürfte jedoch eher kaum mehr zu Problemen führen).

Zusätzlich sollte natürlich allgemein auf die zunehmende Durchfeuchtung und den dadurch bedingten Festigkeitsverlust der Schneedecke geachtet werden.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.