Montag, 27. März 2017

Überwiegend günstige Verhältnisse mit wenigen Gefahrenstellen. Häufig findet man perfekten Firn

Beneidenswert sind all jene Personen, die sich gerade Zeit für Wintersportaktivitäten nehmen können: Denn, in Tirol überwiegen günstige Tourenverhältnisse!
Entscheidend sind derzeit die extrem trockene Luftmasse und die für die Jahreszeit gemäßigten Temperaturen. (Der Taupunkt lag bei der Station Sonnbergalm in den Südlichen Ötztaler Alpen auf 2529m heute in der Früh bei knapp -30 Grad, die Schneeoberflächentemperatur bei knapp -20 Grad)
Man findet derzeit nur wenige Gefahrenstellen, wo man Schneebrettlawinen auslösen kann – dies am ehesten im extrem steilen schattigen Gelände beginnend von etwa 2200m-2300m aufwärts. Dort, wo wenig Schnee liegt und bisher kaum Wintersportler unterwegs waren, können durch große Belastung vereinzelt noch Schneebrettlawinen in bodennahen Schwachschichten ausgelöst werden.
An diesem Profilstandort überlagert eine kompakte, durch Wind geprägte Schneedecke bodennahen Schwimmschnee. Nur an schneearmen Stellen lässt sich diese Schwachschicht durch große Krafteinwirkung mitunter stören.
In den übrigen Expositionen hat sich durch den Wechsel aus warmen Temperaturen und nächtlicher Abkühlung (insbesondere auch durch das Eindringen von extrem trockener Luft vom 26.03. auf den 27.03.) ein dicker, tragfähiger Harschdeckel gebildet. Dieser stabilisiert derzeit die Schneedecke. (Vorsicht ist erst wieder dann angebracht, wenn die Luft feuchter, der Harschdeckel dünner und die Schneedecke weiter durchnässt wird. Dann können auch in besonnten Hängen bodennahe Schwachschichten wieder aktiv werden.)
Schneeprofil auf knapp 2500m in den Zillertaler Alpen: Gut zu sehen: Der tragfähige, die Schneedecke stabilisierende Harschdeckel. In Bodennähe findet man lockeren, angefeuchteten Schwimmschnee.
Hochdruckwetter mit trockener Luft und wenig Wind: Unterwegs in der Venedigergruppe (Foto: 27.03.2017)
Firn gab es heute am 27.03. auch noch am Nachmittag. Wildlahnertal, Zillertaler Alpen
Firnspiegel, der sich am 26.03. gebildet hat. Wind kühlte die angefeuchtete Schneeoberfläche ab und bildete eine dünne Eislamelle, wo sich das Sonnenlicht spiegelt. (Foto: 27.03.2017)
Saharastaub in Mulden und Senken (Foto: 27.03.2017)
Interessante Lawinenbahn im Pollestal – Südliche Ötztaler Alpen (Foto: 25.03.2017)
Abfahrtsgenuss in den Südlichen Ötztaler Alpen (Foto: 24.03.2017)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.