Donnerstag, 27. April 2017

Der Winter gibt sich noch nicht geschlagen

Der Winter gibt Ende April nochmals ein deutliches Lebenszeichen von sich. Am Alpenhauptkamm und in Osttirol begann es am 26.04., ansonsten am 27.04. bis auf etwa 2000m, gebietsweise 2200m, zu regnen, darüber zu schneien. Anfangs wehte noch starker Wind, der nun meist schwächer geworden ist.

Spitzenreiter des Niederschlags sind derzeit die unmittelbar an den Alpenhauptkamm angrenzenden Bereiche in den Südlichen Ötztaler und Stubaier Alpen, den Zillertaler Alpen, den Osttiroler Tauern sowie das südliche Osttirol.

Bedeutsam sind mögliche Schwachschichten innerhalb der Schneedecke, insbesondere die in den letzten Blogeinträgen erwähnten, oberflächennahen Schwachschichten, also im Nordsektor zwischen etwa 2400m und 2900m, in den Expositionen O über S bis W oberhalb etwa 3200m sowie kammnah, schattseitig beginnend von etwa 2600m aufwärts Oberflächenreif (Nigg-Effekt).

Interessantes Bild, das die Verteilung der Schwachschicht verdeutlicht. Erste Lawine wurde westseitig auf knapp 3200m ausgelöst. sekundär löste sich dann schattseitig die nächste Lawine. Schnapfenspitze, (Foto: 21.04.2017)

Lockerer Pulverschnee als mögliche Schwachschicht kommt nur in großen Höhen bei entsprechender Überlagerung durch frischen Triebschnee in Frage.

Ein Durchbrechen in bodennahe Schwachschichten hingegen erscheint derzeit eher unwahrscheinlich, kann jedoch in den besonders neuschneereichen Gebieten im sehr steilen Nordsektor oberhalb etwa 2500m nicht ausgeschlossen werden. Betroffen könnte davon insbesondere auch die bisher eher schneearme Region Zentralosttirol sein.

Aktueller Niederschlag am 27.04.2017 in der Früh: meist waren es zwischen 10 und 20mm, Spitzenreiter Timmelsjoch!

In der Höhe bereits gut 50cm Neuschnee in Bereichen der Osttiroler Tauern

Zwischen 27.04. und 29.04. früh soll noch einiges an Schnee dazu kommen.

Am Wochenende bessert sich das Wetter. Zurückhaltung speziell in oben genannten Bereichen (inklusive frischem Triebschnee in großen Höhen) erscheint dann angebracht. Auch werden mit der Wetterbesserung vermehrt Lockerschneelawinen sowie Gleitschneerutsche zu beobachten sein.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.